Make-A-Wish-Foundation® Österreich

Ein Kind inmitten von Sturmtrupplern.

Fast 100 Ehrenamtliche begleiten unsere Wunschkinder auf ihrer Reise:

Zu zweit besuchen sie jedes Kind, finden mit ihm den Herzenswunsch heraus und setzen ihn mit Liebe zum Detail um – es soll ein unvergessliches Erlebnis für das Kind und seine Familie sein. Die Wünsche sind so vielfältig wie die Kinder: das Idol persönlich treffen, mit einem Sterne-Koch gemeinsam kochen, mit einem Ballon in den Himmel steigen, oder zum ersten Mal das Meer sehen – alles weit weg vom Krankenhaus, um die oft jahrelangen Behandlungen, Angst und Schmerzen zu vergessen.

Wie auch immer die Herzenswünsche aussehen, eines haben sie alle gemeinsam – werden sie erfüllt, fassen die Kinder neuen Mut und können Leid und Krankheit für einige Zeit vergessen.

Die Wünsche sind so vielfältig wie die Kinder selbst.

Wir glauben an die Magie eines Herzenswunsches und seiner Erfüllung, weil wir davon überzeugt sind, dass dies die Genesung der Kinder unterstützt.

Uns geht es um mehr als nur ein Lächeln und ein Funkeln in den Augen; wir wollen dass die Kinder an das scheinbar Unmögliche und ihre ureigene innere Kraft glauben.

Bei unseren Wunscherfüllungen arbeiten wir eng mit Ärzten und Psychologen zusammen und wissen daher, dass für sehr viele Kinder eine Wunscherfüllung ein positiver Wendepunkt in der Behandlung sein kann.

Die Make-A-Wish Foundation Österreich ist seit April 1997 in Österreich aktiv und hat seither über 1.300 Wünsche schwerstkranker Kinder erfüllt.

Das Projekt ist richtig gut, weil…

…wir Mitgefühl statt Mitleid schenken, nützliche Taten statt großer Worte und alle gemeinsam an einem Strang ziehen, um Kinderaugen zum Strahlen zu bringen und mit der Erfüllung ihrer größten Träume und Herzenswünsche eine positive Wirkung auf die Situation und vielleicht sogar auf das  ganze Leben unserer Wunschkinder  bewirken.

Begründung der Nominierung durch die Jury

Die Make a Wish Foundation erfüllt kranken Kindern ihre Herzenswünsche.  Was auf den ersten Blick vielleicht als nicht existenziell wichtig erscheint, ist es aber auf den zweiten Blick. Denn kranken Kindern eine Freude zu machen kann ihren Genesungsprozess positiv beeinflussen, und so sie vielleicht sogar am Lebens halten  – schon allein deshalb schätze ich die Arbeit der Make a Wish Foundation. Doch es ist nicht nur die Wunscherfüllung die sich so positiv auf die Kinder auswirkt. Zunächst einmal muss der Herzenswunsch gefunden werden. Alleine die Beschäftigung, das Tag-Träumen von schönen Dingen ist eine Freude im schwierigen Krankenalltag. Kranken Kindern eine Freude machen ist auch eine enorme Unterstützung für die Eltern, die ebenfalls schwer belastet sind mit der Situation. Die Make a Wish Foundation arbeitet mit den Kinder-Abteilungen der Spitäler zusammen und sucht so die Kinder aus. Es gibt keine sozialen Differenzierungen. So werden Kindern aus sozial schwachen Familien Wünsche erfüllt, die ihre Eltern ihnen aufgrund ihrer Lebenssituation nicht erfüllen könnten. Somit hat die Arbeit der Make a Wish Foundation auch eine gesellschaftliche Funktion. Das ist ein Punkt der meiner Einschätzung nach besonders hervorzuheben ist.

Und das alles basiert auf ehrenamtlicher Arbeit. Bis auf einige wenige Angestellte sind es die Freiwilligen, die den Kindern ihre Wünsche erfüllen oder Geld für diese Wünsche auftreiben. Die ehrenamtlich tätigen WunscherfüllerInnen investieren viel Zeit und Emotionen bis der Herzenswunsch gefunden und anschließend erfüllt ist.