Datenbank für barrierefreie Urlaubs- und Ausflugsziele

Im März 2015 riefen die Lebenshilfe Salzburg und der Chiemgau Lebenshilfe Werkstätten eine eigene Datenbank zu barrierefreien Urlaubs- und Ausflugszielen in der Region Salzburg/Berchtesgadener Land/Traunstein ins Leben.

Eine Freizeitunternehmung oder ein Urlaubsangebot zu planen ist ein ganz schön schwieriges Unterfangen, wenn man besondere Bedingungen braucht. Immer wieder stößt man auf z.T. unüberwindbare Barrieren.

Umgekehrt gibt es aber schon eine Reihe von Unternehmungen, diese Hindernisse zu vermeiden und abzubauen. Die Information darüber zu bekommen, ist aber nicht einfach und stellt die erste Barriere dar.

Daher entwickelten die Lebenshilfe Salzburg gemeinsam mit der Chiemgau Lebenshilfe Werkstätten GmbH die Projektidee, Angebote, die für Menschen mit verschiedensten Beeinträchtigungen geeignet sind, in einer Datenbank zusammenzufassen und zu veröffentlichen. Da es sich um eine gemeinsames, länderüberschreitendes Projekt handelt, wird das Projekt vom EuRegio-Büro Salzburg-Berchtesgadener Land-Traunstein unterstützt, das im Rahmen des Kleinprojektefonds die Datenbank aus EU-Mitteln finanziell förderte.

Barrierefreie Datenbank: So funktioniert’s

Barrierefreiheit und Inklusion sind in allen Lebensbereichen umzusetzen – auch im Tourismus und in der Freizeitgestaltung. Noch glauben die meisten Menschen, Barrierefreiheit ist schon gegeben, wenn eine Rollstuhlrampe installiert ist. Das Projekt zeigt die gesamte Bandbreite der Barrierefreiheit auf, sensibilisiert so auch gesamtgesellschaftlich zu diesem Thema und zeigt die Bedeutung von Bedarfsgerechtigkeit in der Gestaltung unsere Umwelt, unserer Gesellschaft.
Barrierefreiheit und Inklusion sind in allen Lebensbereichen umzusetzen – auch im Tourismus und in der Freizeitgestaltung. Noch glauben die meisten Menschen, Barrierefreiheit ist schon gegeben, wenn eine Rollstuhlrampe installiert ist. Das Projekt zeigt die gesamte Bandbreite der Barrierefreiheit auf, sensibilisiert so auch gesamtgesellschaftlich zu diesem Thema und zeigt die Bedeutung von Bedarfsgerechtigkeit in der Gestaltung unsere Umwelt, unserer Gesellschaft.

Das Besondere an der Datenbank ist, dass – mit Ausnahme zertifizierter Betriebe – nur Angebote veröffentlicht werden, die von Menschen mit Beeinträchtigung auf ihre Barrierefreiheit getestet wurden.

In beiden beteiligten Organisationen – der Lebenshilfe Salzburg gGmbH und der Chiemgau Lebenshilfe Werkstätten GmbH – wurden Erhebungsgruppen aus interessierten KlientInnen gebildet. Es wird darauf geachtet, dass Menschen mit unterschiedlichen Anforderungen in Richtung Barrierefreiheit vertreten sind (RollstuhlfahrerInnen, Menschen mit Lernschwierigkeiten, Menschen mit Seh- oder Hörbeeinträchtigung). TesterInnen erhielten eine Einschulung in die Methode und die Erhebungsinstrumente.

Außerdem wurden Checklisten mit den wichtigsten Standards für Barrierefreiheit erarbeitet. Diese wurden in einfache Sprache übersetzt. Die Datenbank ist mittels verschiedener Suchfunktionen einfach zu bedienen. Es gibt auch die Möglichkeit, unseren Blog für Kommentare und Anregungen zu nutzen.

Am 19.März 2015 wurde in der Abschlussveranstaltung in St. Virgil die Webseite www.euregio-barrierefrei.eu erstmals öffentlich präsentiert und online gestellt.

Das Projekt ist richtig gut, weil…

  • es im Kontext eines positiven Themas – Urlaub und Freizeit – Barrierefreiheit in all ihren Facetten aufzeigt.
  • es Menschen mit Beeinträchtigung die Möglichkeit bietet in einer für die breite Masse ungewöhnlichen Rolle – die des kritischen Testers – aktiv wahrgenommen zu werden…
  • und somit gegenseitiger Respekt gefördert wird!
  • es für lernfähige Tourismusbetriebe einen ökonomischen Mehrwert hat – eine EU-Studie aus dem Jahr 2014 rechnet für das Jahr 2020 mit 862 Mio. Reisen von Menschen, die barrierefreie Tourismusangebote benötigen! Darüber hinaus ist damit zu rechnen, dass unsere Homepage auch ausländische Touristen in die Region Salzburger Land/Berchtesgadener Land/Traunstein locken wird.
  • es obendrein auch noch einen tollen praktischen Nutzen für alle hat, die einen barrierefreien Ausflug oder Urlaub planen möchten!

Begründung der Nominierung durch die Jury

Das Projekt besticht einerseits durch seinen partizipativen Charakter, in welchem Menschen mit Beeinträchtigungen Freizeitunternehmungen und Betriebe, in denen Urlaub verbracht werden kann, nach Aspekten der Barrierefreiheit und Adäquatheit für Menschen mit verschiedenen Beeinträchtigungsformen einstufen und beurteilen (User-Partizipation und User-Perspektive). Hierzu wird eine Gruppe von Menschen mit Beeinträchtigungen als Test-Experten in diesem Bereich geschult (Erwerb von Testkompetenz in diesem Bereich, neue berufliche Qualifikation). Andererseits besticht das Projekt durch seinen überregionalen und grenzüberschreitenden Ansatz: Menschen mit Behinderungen aus traditionellen Lebenshilfewerkstätten aus süd-ost Bayern und dem Salzburger Land, werden gemeinsam für diese Arbeit geschult, führen diese Testungen hinsichtlich Barrierefreiheit dieser Betreibe durch, geben ihre Empfehlungen ab. Und diese Daten werden in einer gemeinsamen Datenbank gespeichert und über eine Homepage in Leicht-Lese-Form für Menschen mit Beeinträchtigungen, die Angebote aus der Region zu Freizeit und Urlaub, die guten inklusiven Charakter aufweisen, zwecks wichtiger Information für gute Entscheidungen zur Verfügung gestellt.

Dieses kooperative Projekt liefert wichtige Beiträge zur Entwicklung grenzüberschreitender inklusiver Regionen im Freizeitbereich und besticht durch sein substantielles Potential zur nachhaltigen Schaffung eines inklusiven und innovativen Arbeitsfeldes für Menschen mit Lernschwierigkeiten und anderen Formen von Beeinträchtigungen.

Mehr Informationen: www.euregio-barrierefrei.eu

Advertisements